Im Stollen des Mayener Grubenfeldes

Unsere Hauptakteurin Pauline Mausohr befindet sich derzeit noch in den Stollen des Mayener Grubenfeldes und hält dort ihren Winterschlaf. Dabei wollen wir sie nicht stören. Ihr Freund Paul Mausohr ist aber schon wach, so dass wir ihm einige Fragen stellen können.

Hallo Paul. Wie ich sehe schläft Pauline noch. Warum bist du denn bereits aus dem Winterschlaf erwacht?
Paul Mausohr: Männliche Fledermäuse erwachen häufig schon vor den Weibchen aus dem Winterschlaf. Wir suchen uns im Stollen andere Plätze, meist in der Nähe der Stolleneingänge. Hier merken wir, wenn es im Frühjahr die ersten frostfreien Nächte gibt und erwachen aus dem langen Winterschlaf. Das ist auch wichtig, denn dann sind bei manchem von uns die Fettreserven aufgebraucht und wir müssen nachts nach den ersten Insekten jagen. Mein Freund Peter hat im letzten Herbst Pech gehabt und nur wenig Nahrung gefunden. Er hat nur noch ganz wenige Fettreserven für die nächsten Wochen.

Gibt es auch noch andere Gründe, warum die Männchen früher wach werden?
Paul Mausohr: Ja, sicher. Ein anderer Grund ist, dass bei uns Mausohren im Herbst und im zeitigen Frühjahr Paarungszeit ist. Wir schauen deshalb bei den noch schlafenden Weibchen vorbei. Sie hängen oft in Gruppen und da gesellt man sich doch gern hinzu.

Schön, dann kommen ja in einigen Wochen viele Mausohrbabys zur Welt. Mausohren kann es gar nicht genug geben.
Paul Mausohr: Stimmt, das war aber nicht immer so. Beinahe wären wir in den 70er Jahren ausgestorben. Meine Urgroßmutter hat mir erzählt, dass es nur zwei Kolonien im Mittelrheintal gab, und da waren gerade mal je 100 Weibchen drin. Heute sind wir wieder Tausende, aber trotzdem bleibt die Angst wie damals vergiftet und vertrieben zu werden.

Danke Paul für deine Antworten! Treffen wir uns morgen wieder?
Paul Mausohr: Da muss ich erst einmal drüber schlafen.

Mitten in einem Cluster schläft Pauline Mausohr. Sie ist gut an ihrem Ring zu erkennen.

Dieser Beitrag wurde eingetragen am Montag, 5. März 2012 um 18:29 Uhr und ist kategorisiert unter Tagebuch. Hier finden Sie den RSS-Link des Beitrags. Kommentare sind derzeit nicht möglich, aber Sie können ein Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.